Hochzeit planen

Die eigene ❱ Hochzeit planen. Anspruchsvoll aber gleichzeitig auch eine aufregende, spannende und eine am Ende wunderschöne Herausforderung. Seht es als erste gemeinsame Aufgabe für euch als Paar. Die ersten Schritte auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft. Ein Stresstest der während der kompletten Vorbereitung jegliches Spektrum an Emotionen in euch hervorrufen kann und wird. Von nervenaufreibend bis atemraubend und überwältigend.

Ganz gleich, ob ihr eine persönliche Trauung im kleinen Rahmen bevorzugt oder bereits eine ellenlange Gästeliste vor Augen habt. Damit euer Hochzeitstag genauso verläuft, wie ihr euch das vorstellt, ist ein gewisses Maß an Planungsgeschick gefragt. Doch keine Sorge. Mit unserer Checkliste möchten wir euch eine Hilfestellung zu jedem Zeitpunkt der Vorbereitung geben. Ihr findet nützliche Tipps und Infos was in den 12 Monaten vor dem großen Event termingerecht erledigt werden muss. So könnt ihr eure Hochzeit planen – ohne böse Überraschungen zu erleben oder etwas Essenzielles zu vergessen.

Checkliste: Noch 12 Monate bis zur Hochzeit

1. Festlegung des Hochzeitstermins
Das Wichtigste vorab: Habt ihr Euch schon auf einen Termin für Eure Trauung geeinigt? Nein? Dann aber schnell. Schnapszahlen, zum Beispiel der 02.02.2022 sind beliebte Hochzeitsdaten und dementsprechend auch bei anderen Paaren heiß begehrt. Nachdem Ihr Euch für einen Termin entschieden habt, solltet ihr ihn in jedem Fall mit den wichtigsten Hochzeitsgästen (Eltern, Trauzeugen) abstimmen.

2. Rahmenbedingungen der Trauung und der anschließenden Feier
In welchem Rahmen möchtet Ihr getraut werden? Schwebt euch eine standesamtliche, kirchliche oder eine freie Trauung vor? Vielleicht auch eine Kombination daraus? Habt Ihr die Art Eurer Zeremonie gewählt, könnt Ihr euch erste Gedanken über die Location der anschließenden Feier machen.

3. Größe der Hochzeit
Setzt eine grobe Gästeliste auf. Wer kommt zur standesamtlichen, wer zur kirchlichen Hochzeit? Wie viele Personen möchtet ihr zu eurer Feier einladen? Erst sobald die Größe der Gesellschaft bekannt ist, kann die Locationsuche präzisiert werden.

4. Budget
Welches Budget lassen Eure individuellen Verhältnisse zu? Hier gilt es, realistisch abzuwägen, in welchem finanziellen Rahmen Ihr Euch bewegt. Zur Sicherheit solltet Ihr einen Puffer von bis zu 15 Prozent einkalkulieren. Weiterhin müssen die individuellen Zahlungsziele eines jeden Kostenfaktors berücksichtigt werden. Ist für die Finanzierung ein Kredit notwendig, sollte frühzeitig ein Beratungstermin bei der Hausbank vereinbart werden.

5. Angebotsvergleich von Locations
Nachdem Ihr das Budget, die Größe und Art Eurer Hochzeit geklärt habt, könnt Ihr Euch endlich der Location widmen. Welche Örtlichkeiten entsprechen Euren Vorstellungen und sind für Eure Gästeanzahl geeignet? Ihr könnt Eure Suche entspannt online begehen, direkt nach der Verfügbarkeit zu Eurem Wunschtermin fragen und diverse Vergleichsangebote einholen. Bedenkt bei diesem Punkt auch das Catering. Wird es vom Anbieter gestellt oder ist ein externer Caterer notwendig/möglich?

6. Dokumente zusammentragen
Prüft die Gültigkeit Eurer Dokumente. Innerhalb Deutschlands benötigt Ihr einen gültigen Personalausweis. Möchtet Ihr eine Hochzeit planen, die außerhalb der EU stattfindet, ist ein valider Reisepass erforderlich. Heiratet Ihr kirchlich, solltet Ihr zudem Eure Taufscheine bereithalten. Darüber hinaus müssen für eine kirchliche Hochzeit beide Parteien der Kirche beigetreten sein.

7. Klärung rechtlicher Fragen
Besprecht in Ruhe, ob Ihr einen Ehevertrag aufsetzen lassen möchtet. Was zunächst unromantisch klingen mag, ist insbesondere bei Doppelverdienern oder Paaren unterschiedlicher Nationalität sinnvoll. Neben den finanziellen Regelungen kann in einem solchen Vertrag auch festgelegt werden, welches Länderrecht im Scheidungsfall angewandt wird. Zur Erstellung des Ehevertrags solltet Ihr einen Anwalt zurate ziehen. Die Beglaubigung wird von einem Notar durchgeführt.

8. Hochzeitsordner
Alles auf einen Blick: Legt einen Ordner an, der alle Informationen und Dokumente enthält, die Eure Hochzeit betreffen. Begonnen bei rechtlichen Papieren über die Datenblätter der jeweiligen Dienstleister bis hin zu Kostenaufstellungen und Finanzierungsdokumenten. So könnt Ihr bei Bedarf schnell auf wichtige Informationen zurückgreifen und verliert nicht die Übersicht.

9. Versand von Save-the-Date-Karten
Save-the-Date-Karten werden an alle Personen verschickt, die Ihr in jedem Fall bei Eurer Feier dabei haben möchtet. Eine frühzeitige Ankündigung des Termins erleichtert Euren Gästen die Planung, z. B. falls Urlaub eingereicht oder eine weite Anreise vorbereitet werden muss. Stehen die Eckdaten Eurer Hochzeit noch nicht detailliert fest, können sie auch zu einem anderen Zeitpunkt – spätestens jedoch neun Monate vor dem Hochzeitstermin – versendet werden.

Checkliste: Noch 10 Monate bis zur Hochzeit

10. Wahl der Hochzeitslocation
Ihr habt bereits einige Angebote potenzieller Örtlichkeiten für Eure Hochzeit eingeholt. Nun wird es ernst. Vereinbart Besichtigungstermine der relevantesten Locations und gleicht die Kosten mit Eurem Budget ab. Dann steht die finale Entscheidung an, denn der Termin muss rechtzeitig reserviert und der Ort den Gästen mitgeteilt werden.

11. Anmeldung zur standesamtlichen Trauung vorbereiten
Die tatsächliche Anmeldung zur standesamtlichen Trauung ist erst sechs Monate vor dem Termin möglich. Dennoch solltet Ihr Euch schon jetzt im gewählten Standesamt über die Formalitäten erkundigen und alle notwendigen Dokumente zusammentragen. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn einer der Partner keinen deutschen Pass besitzt.

12. Bestimmung der Kirche bzw. Ort der freien Trauung & des Theologen
Unabhängig davon, ob Ihr Euch in einer Kirche oder in einer freien Zeremonie trauen lassen möchtet. Nun ist der Moment gekommen, Euren Termin anzumelden. Es ist ratsam, Trauung und Feierlichkeiten nah beieinander abzuhalten, um weite Fahrtwege am Hochzeitstag zu vermeiden. Außerdem wählt Ihr jetzt einen Theologen aus. Oft werden dafür vertraute Personen in Betracht gezogen, z. B. ein Pfarrer oder Trauredner, den man seit Kindheitstagen kennt.

13. Kontakt zu Hochzeitsdienstleistern
Welche Dienstleister Ihr für Euren großen Tag in Anspruch nehmen möchtet, wird auch durch den Rahmen Eurer Feier bedingt. Für große Feste ist in der Regel viel Unterstützung nötig, um einen reibungslosen Ablauf gewähren zu können. Auch in diesem Punkt ist eine frühzeitige Reservierung das A und O, da gute Anbieter während der Hochzeitssaison oft weit im Voraus ausgebucht sind. Informiert Euch über relevante Dienstleister und stellt Anfragen bei Hochzeitsfotografen, Stylisten, DJs, Bands oder Hochzeitssängern, etc.

Checkliste: Noch 8 Monate bis zur Hochzeit

14. Einladungskarten verschicken
Die finale Gästeliste steht, dann sind nun die Einladungskarten an der Reihe. Verschickt Eure Einladung inklusiver allen wichtigen Informationen (Namen des Brautpaares, Datum, Location) an alle Personen, die Euren großen Tag begleiten sollen. Die Karten könnt Ihr online bequem von zu Hause aus gestalten.

15. Trauzeugen festlegen
Wer sind Eure engsten Vertrauten, die Euch vor dem Altar zur Seite stehen sollen? Fragt Eure ausgewählten Bezugspersonen, ob sie Eure Trauzeugen werden möchten und integriert sie anschließend in die Hochzeitsvorbereitung. Die Trauzeugen sind beim Hochzeit planen eine immense Unterstützung und übernehmen viele Aufgaben.

16. Brautjungfern
Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Trend aus Amerika auch hierzulande immer stärker durchgesetzt. Brautjungfern begleiten die Braut nicht nur am Hochzeitstag, sondern werden auch in den Vorbereitungsprozess aktiv eingebunden. Entscheidet Ihr Euch dafür, sind die Brautjungfern auszuwählen und die betroffenen Personen zu fragen, ob sie diese Aufgabe einnehmen möchten. Hat die Braut bestimmte Vorstellungen über deren Outfit, kann sie sich schon jetzt mit ihnen diesbezüglich absprechen.

17. Gästeunterkünfte
Sind Gäste eingeladen, die nicht aus der Region stammen und eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen? Besprecht, ob eine private Unterbringung möglich ist oder günstige Unterkünfte in der Nähe vorhanden sind. In vielen Fällen bieten Hotels für solche Ereignisse Gruppenrabatte an, die bei frühzeitiger Anfrage ausgehandelt werden können.

18. Transfer zwischen Trauung und Eventlocation
Überprüft, ob am Trauungsort und der Location Eurer Feier ausreichend Parkplätze für Eure Gäste zur Verfügung stehen. Gibt es genug Fahrzeuge, um alle Gäste von der ersten zur zweiten Örtlichkeit zu bringen? Habt Ihr dazwischen ein Hochzeitsshooting geplant, sollten auch hier der Ort und der Transfer dorthin festgelegt werden. Wünscht Ihr Euch Schmuck für die Autos der Gäste, könnt Ihr Eure Trauzeugen darum bitten, die Dekoration zu organisieren.

19. Fahrt der Brautleute
In welchem Fahrzeug möchtet Ihr nach der Trauung zur Location gebracht werden? Extravagant in einer Limousine, traditionell in einem Oldtimer oder vielleicht in einer urigen Kutsche? Erkundigt Euch über Eure Möglichkeiten und stellt beim jeweiligen Anbieter eine Anfrage.

20. Ablauf nach der kirchlichen Trauung
Überlegt Euch das Programm im Anschluss an die kirchliche Trauung. Möchtet Ihr einen klassischen Sektempfang abhalten? Falls ja, in einer Lokalität in Kirchennähe oder an der Location Eurer Feier? Auch weitere Extras (z. B. Tauben) usw. sollten jetzt klar definiert und im Bedarfsfall gebucht werden.

21. Catering
Das Essen ist ein bedeutender Punkt bei einer jeden Hochzeitsfeier. Ist in Eurer Wunschlocation ein Caterer inbegriffen oder müsst Ihr selbstständig einen Dienstleister beauftragen? Sobald der Anbieter feststeht, beschäftigt Ihr Euch mit dem Menü. Ein Probeessen gibt Euch Sicherheit. Es sollte möglichst früh stattfinden, um etwaige Änderungswünsche einbringen zu können.

22. Unterhaltung während der Feier
Der Ablauf einer Hochzeitsfeier ist so individuell wie ein jedes Brautpaar. Es ist Euer Tag, den Ihr nach Euren Vorstellungen gestalten sollt. Für Unterhaltung können neben dem Essen und der Musik verschiedene Programmpunkte sorgen. Legt fest, ob Ihr z. B. eine Fotobox, Kinderunterhaltung oder einen Comedian buchen möchtet. Häufig bereiten Freunde kleine Spiele vor. Ist das nicht Euer Ding, solltet Ihr das im Vorfeld klar kommunizieren.

23. Gesang während der Trauung
Viele Paare wünschen sich neben dem kirchlichen Orgelspiel weitere Begleitmusik während der Trauung. Vom Solosänger bis zum Gitarrenspieler stehen vielfältige Möglichkeiten zur Wahl. Wichtig ist lediglich, dass die musikalische Untermalung zum Ambiente passt. Solche Einlagen garantieren besondere Gänsehautmomente und lassen die Trauung zu einem unvergesslichen Ereignis werden.

Checkliste: Noch 6 Monate bis zur Hochzeit

24. Termin beim Standesamt anmelden
Schon vor Wochen habt Ihr Euch bei Eurem Standesamt erkundigt, welche Unterlagen benötigt werden. Die Dokumente in der Tasche macht Ihr Euch nun auf den Weg zur Anmeldung.

25. Dienstleister final bestimmen
Die Zeit drängt. Ein halbes Jahr vor Eurem Hochzeitstermin solltet Ihr alle Dienstleister – vom DJ bis zum Fotografen – ausgesucht und fest gebucht haben. Lasst Euch die Auftragsbestätigung schriftlich geben und legt sie in Eurem Hochzeitsordner ab. Vermerkt gleichwohl in Eurer Kostenaufstellung alle Zahlungsziele.

26. Brautkleid
Ein besonderer Moment für die Frau: die Suche nach dem Brautkleid. Zusammen mit den besten Freundinnen, der Trauzeugin oder den Brautjungfern geht es zur Auswahl und zur Anprobe. Jeder gute Brautmodenladen beinhaltet eine Änderungsschneiderei oder einen direkten Kontakt, um das Kleid optimal auf die Figur der künftigen Braut anzupassen.

27. Vorauswahl möglicher Brautfrisuren
Am Hochzeitstag möchte sich jede Braut uneingeschränkt wohlfühlen. Deshalb solltet Ihr Euch jetzt mit dem Styling befassen. Gibt es aktuelle Frisurentrends? Was passt zum individuellen Typ, dem Outfit und dem Rahmen der Feier? Soll ein Fachmann das Styling übernehmen, sollte spätestens sechs Monate vorher ein Probetermin vereinbart und die Verfügbarkeit am Hochzeitstag abgeklärt werden.

28. Männermode
Zwar müssen sich die Männer nicht mit dem Make-up auseinandersetzen, jedoch wollen sie ihrer Braut am großen Tag auch perfekt gestylt gegenübertreten. Beim Herrenausstatter findet Ihr eine große Auswahl an Anzügen und Accessoires. Selbst, wenn der Bräutigam das Kleid im Vorfeld nicht sehen darf, solltet Ihr besprechen, welche Farben harmonieren.

29. Ringe
Sucht Eure Hochzeitsringe aus. Dafür könnt Ihr Euch bei einem Juwelier vor Ort beraten lassen oder einen Anbieter aus dem Internet auswählen. Farbe, Extras (z. B. Steine) und Form sind gänzlich Euch überlassen.

30. Outfits der Brautjungfern und Blumenkinder
Treten bei Eurer Hochzeit Brautjungfern und Blumenkinder auf, solltet Ihr die Farben und Styles der Kleidung, des Haarschmucks und der Accessoires absprechen und auf Eure Outfits abstimmen. Gleiche Farbschemen wirken auf Hochzeitsfotos besonders schön. Aktuell sind Pastelltöne im Trend. Diese harmonieren wunderbar mit den gängigen Brautkleidfarben (weiß, creme, etc.).

31. Dekoration bei Trauung und Hochzeitsfeier
Welche Deko wünscht Ihr Euch in Kirche und der Eventlocation? Ein einheitliches Thema erleichtert die Wahl der Floristik und der Tischdeko. Darauf aufbauend können auch der Autoschmuck, die Blumenkränze für Kinder, Anstecktücher und der Brautstrauß zusammengestellt werden.

32. Organisation von Gastgeschenken
Traditionell werden den Gästen nach der Feier kleine Geschenke mit nach Hause gegeben. Die Gastgeschenke dienen als kleines Dankeschön und sind gleichwohl eine tolle Erinnerung an die Hochzeit.

33. Datum für den Junggesellenabschied
Der Junggesellenabschied wird meist von den Trauzeugen organisiert. Beim Ablauf hält sich Euer Mitspracherecht in Grenzen, schließlich soll es eine Überraschung werden. Den Termin und die Teilnehmer solltet Ihr jedoch gemeinsam abklären.

Checkliste: Noch 3 Monate bis zur Hochzeit

34. Check der Gästeliste
Auf Euren Einladungskarten habt Ihr ein Datum vermerkt, bis zu welchem Eure Gäste ihre Teilnahme bestätigt haben müssen. Das ist nun verstrichen. Mit wie vielen Personen ist final zu rechnen? Kommuniziert die Anzahl der Gäste an den Vertreter Eurer Location und den Caterer.

35. Sitzordnung bei der Feier
Beschäftigt Euch mit der Sitzordnung bei Eurer Feier. Welche Gäste kennen sich sehr gut oder sind ungefähr im gleichen Alter? Gibt es eventuell Personen, die sich nicht so gut miteinander verstehen? Die Planung wird deutlich einfacher, wenn Ihr die Tische und Namen auf Papier bringt und verschiedene Sitzkombinationen ausprobiert.

36. Planung weiterer Programmpunkte
Möchten Eure Trauzeugen eine Rede halten oder Freunde ein kleines Spiel durchführen? Überlegt Euch einen groben Ablauf und zu welchem Zeitpunkt solche Dinge am besten eingebunden werden können.

37. Probetermin mit Brautstylist
Damit am Hochzeitstag auch garantiert nichts schief geht, sollte nun ein Probetermin mit dem Brautstylisten bzw. dem Friseur wahrgenommen werden. Möchtet Ihr Euch selbst um das Styling kümmern, solltet Ihr Euch ausreichend Zeit nehmen, um Make-up und Frisur zu testen und die Handgriffe einzuüben.

38. Hochzeitstorte
Welche Hochzeitstorte darf es denn sein? Einigt Euch auf einen Geschmackstyp und einen Style. Eine Torte könnt Ihr beim Konditor vor Ort bestellen oder auch bequem im Internet ordern.

Checkliste: Noch 1 Monat bis zur Hochzeit

39. Ablauf planen
Aus grob wird konkret. Plant den Ablauf inklusive aller Programmpunkte detailliert und druckt ihn Euch aus. Auf einem weiteren Dokument vermerkt Ihr alle Dienstleister und Ansprechpartner mit Telefonnummer, sodass Ihr bei Bedarf wichtige Informationen sofort zur Hand habt. Zur Sicherheit gebt Ihr die Papiere auch an Eure Trauzeugen weiter.

40. Kontrolle der Outfits und Ringe
Probiert Eure Kleidung ein weiteres Mal an und legt alles für das große Ereignis bereit. Passen die Ringe, der Anzug und das Kleid? Fehlt noch eine Strumpfhose? Für kleine Änderungen und Erledigungen ist jetzt noch Zeit.

41. Tanzkurs belegen
Darf ich bitten? Der erste Tanz als Mann und Frau ist für viele Paare ein ganz besonderer Moment. Fühlt Ihr Euch auf dem Tanzparkett etwas unsicher, könnt Ihr einen Kurs in einer Tanzschule besuchen.

42. Reden vorbereiten
Ob liebevolle Worte an den Partner oder eine kleine Dankesrede an die Gäste. Als Brautpaar werdet Ihr nicht darum kommen, etwas zu sagen. Doch mit etwas Vorbereitung ist das kein Grund zur Sorge. Macht Euch Notizen oder bringt die gesamte Rede auf Papier.

Checkliste: Noch 1 Woche bis zur Hochzeit

43. Reden einstudieren
Aufregung gehört zu einer Hochzeit dazu. Damit Ihr Euch bei Eurer Rede sicher fühlt, solltet Ihr sie einstudieren. Ihr könnt sie alleine vor dem Spiegel üben oder einen Freund bitten, den Zuhörer zu spielen.

44. Letzter Check aller Dienstleister
Kontrolliert die Liste Eurer Dienstleister noch einmal und klärt, ob alle Absprachen und Termine eingehalten werden können.

45. Entspannt bleiben
In einer Woche werdet Ihr Mann und Frau! Da ist ein wenig Nervosität ganz normal. Ihr habt Euch akribisch auf diesen Tag vorbereitet, es wird alles gut laufen. Versucht, Euch zu entspannen.

Am Hochzeitstag:

46. Stylingtermine
Die Nacht war kurz, denn vor lauter Aufregung habt Ihr kein Auge zugemacht? Kein Problem. Eure Helfer und Stylisten verwandeln Euch am frühen Morgen in strahlende Brautleute.

47. Unterlagen einpacken
Habt Ihr alle Dokumente, die Ihr braucht? Gerne könnt Ihr auch Eure Trauzeugen damit beauftragen, solche Sachen einzupacken.

48. Ringe nicht vergessen
Ein Klassiker in großen Hollywood Streifen: Die Ringe sind weg! Das passiert Euch natürlich nicht, denn Ihr habt sie längst sicher in der Tasche verwahrt oder einer Vertrauensperson mitgegeben.

49. Los geht’s
Es ist so weit! Noch einmal tief durchatmen und dann geht es auch schon los. All die Anstrengungen und aufwendigen Vorbereitungen machen sich heute bezahlt. Wir wünschen Euch einen wunderbaren Tag, genießt eure Hochzeit in vollen Zügen!

Menü