Wenn ein Paar seine Liebe zueinander mit der Hochzeit besiegeln möchte, ist das Thema Eheringe ein ganz großes. Und auch bereits zum Heiratsantrag muss der richtige Ring – der Verlobungsring – her. Während es hier klassischerweise so ist, dass nur die zukünftige Braut einen Ring an den Finger gesteckt bekommt, ist das vor dem Standesbeamten oder am Traualtar anders: Bei der Eheschließung bekommen beide Partner einen Ring. Die Auswahl an Verlobungs- und Eheringen ist groß, von klassisch-elegant bis hin zu modern und auffällig können alle Wünsche erfüllt werden.

Der Verlobungsring

Ein wichtiger und häufig sehr romantischer Augenblick in jeder Beziehung ist sicher der Heiratsantrag. In den meisten Fällen geht dieser klassisch vom Mann aus, wenngleich auch immer mehr Frauen die Initiative ergreifen. Zur Frage „Willst du mich heiraten?“ gehört natürlich ein Verlobungsring für die Dame, der meist in schöner Verpackung galant aus der Tasche des Herrn gezogen und dann mit einer schönen Geste überreicht wird. Das ist ein besonderer und inniger Moment für jedes Paar, ein toller Ring kann ihn noch unvergesslicher machen. Traditionell ist ein Verlobungsring ein Diamantring mit einem Solitär, oft ist auch ein größerer Diamant von mehreren kleinen Steinen umgeben. Auch Spannringe oder Eternityringe mit Diamanten sind besonders schöne Verlobungsringe. Weiß- und Gelbgold sind hier die klassischen Materialien, auch Roségold erfreut sich immer größerer Beliebtheit und hat in Kombination mit Diamanten eine besonders charmante Ausstrahlung. Auch, wer nicht zum klassischen Diamantring mit rundem Stein greifen möchte, hat viele Möglichkeiten: Vielleicht ist der gewählte Stein im Verlobungsring oval? Oder die Wahl fällt auf einen Ring mit Edelstein statt Diamanten: Ein Verlobungsring mit Saphir, Rubin oder Smaragd ist etwas, was man nicht an jedem Finger sieht. Ist das Budget etwas kleiner, bietet sich ein Verlobungsring aus Silber an, noch günstiger wäre Schmuck aus Edelstahl. Wer nicht kleckern, sondern klotzen möchte, überreicht seiner großen Liebe einen Verlobungsring aus Platin, einem der wertvollsten Materialien überhaupt und ein Edelmetall von höchster Exklusivität. All diese Ringe können nach der Eheschließung weiter an der linken Hand getragen werden oder wandern als Aufsteckring an den rechten Ringfinger zum Ehering.

Einige Paare entscheiden sich schon zur (gemeinsam geplanten) Verlobung für Partnerringe, die dann später auch als Eheringe getragen werden können oder weiter am, für Verlobungsringe typischen, linken Ringfinger getragen werden. In diesem Fall bilden die Ringe natürlich optisch meist eine Einheit, wobei der Ring für die Dame gerne mit einem oder mehreren Diamanten verziert wird und der Herr ein eher schlichtes Modell trägt.

Die Eheringe

Hier kommen natürlich Ringpaare zum Einsatz, die mit einer individuellen Gravur ganz nach Wunsch der Brautleute versehen werden. Die klassischen Materialien sind auch hier die unterschiedlichen Goldarten, wobei Weißgold den höchsten Zuspruch findet. Auch eine Kombination von Weiß- und Gelbgold wirkt sehr elegant. Analog zum Verlobungsring gibt es auch Eheringe aus Silber oder Edelstahl, die das Budget schonen und trotzdem schöne Schmuckstücke sind, die lange an den Moment der Eheschließung erinnern. Wer etwas ganz Besonderes möchte, entscheidet sich auch bei den Eheringen für eine Ausführung aus Platin, für die Dame verziert mit Diamanten oder den bevorzugten Edelsteinen. Das schwere Material ist besonders luxuriös und hat eine hohe Wertigkeit, die man durch das Gewicht des Rings bereits beim Tragen spürt. Der symbolische Wert besiegelt die innige Liebe zueinander.

Der persönliche Geschmack entscheidet

Wie so oft im Leben, ist es auch beim Thema Verlobungs- und Eheringe: Erlaubt ist, was gefällt. Auch wenn der klassische Verlobungsring ein Diamantring aus Gold ist, spricht nichts gegen einen Silberring mit dem Edelstein der Wahl. Auch Partnerringe gleich zur Verlobung sind zwar ungewöhnlich, aber natürlich möglich, wenn dies dem Paar gefällt.

Bei den Eheringen, die meist gemeinsam ausgewählt werden, verhält es sich genauso: Klassisch aus Gelbgold mit drei kleinen Diamanten für die Dame? Oder exklusiv aus Platin? Vielleicht jung und frisch aus Edelstahl in Kombination mit Keramik? Wie sagte schon William Shakespeare? „As you like it – Wie es euch gefällt.“

(Quelle: pixabay.com / © Counselling)

(Quelle: pixabay.com / © Marcus_Trapp)

Menü