Hochzeitskerzen sind eine wunderschöne alte Tradition: Mit dem Anzünden der Kerze werden verschiedene symbolische und religiöse Vorstellungen verbunden. In jedem Fall stellt das erste Aufflackern des Lichts ein starkes Zeichen für eure anbrechende gemeinsame Zeit dar.

Welche Hochzeitskerzen gibt es?

Je nachdem, was die Traukerze für euch bedeutet, könnt ihr euch für ein passendes Modell entscheiden. Wenn ihr die Kerze zum Beispiel für eine katholische Kirchentrauung nutzen wollt, könnt ihr euch für ein religiöses Motiv entscheiden. Die Kerze sollte darüber hinaus zu eurer Persönlichkeit passen.

Neutrale und weltliche Designs für Kerzen sind jedoch ebenfalls erhältlich. Eine romantische Wahl sind moderne Traukerzen, die mit hochzeitlichen Motiven geschmückt sind. Dazu gehören zum Beispiel zwei ineinander verschlungene Ringe, eine weiße Taube mit einem Ölzweig im Schnabel oder Herzen.

Manche Hochzeitskerzen zeigen nicht nur ein Bild, sondern präsentieren auch einen Text. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen schönen Spruch oder eurer Lieblingszitat aus der Bibel oder einem anderen Werk handeln. Wenn ihr euch für eine individuelle Kerze für die Trauung entscheidet, kommt auch der Trauspruch infrage.

Eine weitere beliebte Option sind Vintage-Kerzen. Der Vintage-Stil zeichnet sich durch sanfte Farben aus und wirkt sehr romantisch. Auch an Eleganz mangelt es Vintage-Hochzeitskerzen nicht.

Standesamtliche Trauung oder kirchliche Trauung? Das sind die Unterschiede

Die Standesamtliche Trauung ist die offizielle Eheschließung. Die kirchliche Zeremonie findet deshalb erst anschließend statt. Viele Brautpaare legen die beiden Termine so, dass die standesamtliche und die kirchliche Trauung zeitnah stattfinden. Manche Partner entscheiden sich jedoch bewusst dafür, sich mit der kirchlichen Zeremonie noch Zeit zu lassen.

Auch ohne kirchliche Trauung steht es euch frei, eine besinnliche Zeremonie anlässlich eurer Eheschließung abzuhalten. Dazu könnt ihr zum Beispiel einen freien Theologen engagieren oder euer eigenes Ritual abhalten.

Die Hochzeitskerze kommt typischerweise erst bei der kirchlichen Trauung zum Einsatz. Am besten besprecht ihr mit eurem Pfarrer oder Priester, ob die Kerze in die Zeremonie integriert werden kann.

Worauf kommt es beim Kauf einer Hochzeitskerze an?

Eure Traukerze wird euch noch viele Jahre begleiten – zum Beispiel zum jährlichen Hochzeitstag, an Ehejubiläen oder als persönliches Andenken an euer Jawort. Deshalb solltet ihr die Kerze sorgfältig auswählen.

Am wichtigsten ist, dass ihr beide mit der Kerze zufrieden seid. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, einen Kompromiss zu finden – doch das Motiv sollte zumindest keinem von euch unangenehm sein. Zeitlose Kerzen, die auch in zehn, zwanzig oder fünfzig Jahren noch ansprechend wirken, solltet ihr dabei bevorzugen.

Viele Hochzeitskerzen sind weiß oder hell gestaltet. Bei der Kerze habt ihr die Möglichkeit, bestimmte Symbolfarben aufzugreifen: Grün wie die Hoffnung, Rot wie die Liebe oder Blau wie die Treue. Das Kerzendesign ist oft verspielt und romantisch. Ihr könnt euch jedoch auch für eine Kerze entscheiden, die über ein geradliniges und klares Design verfügt. Wichtig ist, dass sich die Kerze für euch stimmig anfühlt.

Achtet beim Kauf der Kerze unbedingt auf die Qualität. Die hochwertige Kerze sollte über eine lange Brenndauer verfügen, damit ihr die Kerze später zu besonderen Anlässen gemeinsam anzünden könnt. Darüber hinaus sollte die Hochzeitskerze den gängigen Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Menü