Verliebt, verlobt, verschoben. So entscheiden sich viele, die ihre Hochzeit nicht in Zeiten feiern wollen, in denen Social Distancing die Hochzeitszeremonie, die anschließende Party und die krönende Hochzeitsreise behindert. Doch eine erstaunliche Zahl heiratswilliger Paare bleibt bei dem ursprünglichen Hochzeitstermin und wird kreativ, um ihre Lieben trotz der Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen mit in die Hochzeit einzubeziehen. Folgende Tipps helfen dabei, den Hochzeitstag so zu gestalten, dass trotz aller Widrigkeiten auch Freunde und Familie teilhaben können.

null

Das Hochzeitspaar muss trotz Social Distancing nicht alleine heiraten. Es gibt kreative Lösungen.

Hochzeitsfeier wirklich ohne Gäste? Offizielle Regeln prüfen!

Grundsätzlich gilt in Deutschland, dass Großveranstaltungen bis zum 31.08.20 verboten sind. Eine konkrete Teilnehmerzahl wurde allerdings nicht festgeschrieben. Von Bundesland zu Bundesland und teilweise von Stadt zu Stadt unterscheiden sich die Vorgaben, die für eine Hochzeit unter der Prämisse „Social Distancing“ einzuhalten sind. In manchen Kommunen dürfen Familienangehörige und Fotografen bzw. Videografen bei der Zeremonie anwesend sein und auch ein Shooting nach der Eheschließung ist gestattet. Paare sollten sich deshalb zuerst umfassend über die Vorschriften informieren und den gesteckten Rahmen bestmöglich ausnutzen. Dabei gilt: Soviel Abstand wie nötig, so viel Teilnahme wie möglich.

Videograf und Fotograf sind wichtigste Dienstleister

Einen Videografen und einen Fotografen zu engagiere ist der erste wichtige Schritt, um die Hochzeit für abwesende Hochzeitsgäste erlebbar zu machen. Das Hochzeitsvideo wird garantiert individuell und absolut einmalig. Das Video ist zudem der Schlüssel für ältere Menschen und anderen Risikogruppen im Kreise der Gäste, die in jedem Fall zuhause bleiben müssen. Sie werden den Hochzeitfilm mit Spannung erwarten! Brautpaare sollten dem Video eine persönliche Ansprache vorausschicken und sich in Zusammenarbeit mit dem Videografen einige schöne Highlights ausdenken und in den Videofilm einfügen.

null

Fotos und Videoaufnahmen vom schönsten Tag sind besonders wichtig.

Die schönsten Fotos auf Leinwand ziehen

Neben dem Videografen darf der Fotograf nicht fehlen. Er hält den Tag in zahlreichen Momentaufnahmen fest. Als Erinnerung an den großen, ganz besonderen Tagen bietet es sich an, das schönste Foto auf Leinwand zu ziehen. Ein Leinwandbild überzeugt durch brillante Farben und lange Haltbarkeit. Für die Gäste können mehrere Fotos als Collage zusammengestellt und ebenfalls auf Leinwand gezogen werden. Das ist eine ganz besondere Erinnerung an den ungewöhnlichen Hochzeitstag. Brautpaare sollten daran denken, dass die eigene Hochzeit für die Gäste nicht ganz so einen hohen Stellenwert hat, wie für das Brautpaar selbst. Deshalb sollten sie bei der Wahl des Formats für die Gästebilder etwas zurückhaltend sein. Das eigene Lieblingsbild allerdings kann wahrscheinlich gleich groß genug sein.

Videogrüße von Gästen vorab aufnehmen

Auf einem Hochzeitsvideo sind normalerweise nicht nur die Brautleute, sondern auch Verwandte und Freunde zu sehen. Damit das Video in Zeiten von Social Distancing ebenfalls abwechslungsreich wird und jeder geladener Gast zu sehen ist, sollten die vielfältigen Videogrüße vorab aufgenommen werden. Hier kommen die Trauzeugen ins Spiel, denn sie können dabei helfen, Kontakte zu allen Gästen aufzunehmen und entsprechende Videogrüße aufnehmen zu lassen. Älteren Gäste brauchen vielleicht Hilfe und auch darum sollten sich die Trauzeugen kümmern. Soweit es möglich ist bietet es sich an, die älteren Gäste zu besuchen und sie zu unterstützen. Ist das nicht möglich, können technikaffine Verwandte, Nachbarn oder Freunde dabei helfen, die Aufnahmen zu machen – natürlich unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

Tipp: Trauzeugen könnten ohne das Wissen der Gäste dafür sorgen, dass alle Gäste besondere Glückwünsche für das Brautpaar aufnehmen und das Video am Hochzeitstag vorspielen. Das erfreut Braut und Bräutigam ganz bestimmt!

Liveübertragung der Zeremonie

Der Videograf kann die Zeremonie direkt zu den Gästen nach Hause übertragen. Eine unkomplizierte und kostengünstige Möglichkeit wäre ein Live-Video über das Internet. So können alle Gäste miterleben, wenn das Ja-Wort fällt.

Wichtig ist, dass der Videograf in den Tagesablauf eng eingeweiht ist und weiß, was als nächstes ansteht. Auf diese Weise verpasst er keinen wichtigen Augenblick des großen Tages.

Spalier stehen mit Abstand

Einige Kommunen gestatten es, dass Gäste vor der Tür des Standesamts mit gebührendem Abstand zueinander Spalier stehen. Wenn das möglich ist, können einige der Gäste zur Zeremonie anreisen und das Brautpaar vor der Tür entsprechend empfangen. Auch ein Gabentisch, der vor dem Eintreffen der Brautleute mit Geschenken arrangiert wird, lässt den Hochzeitstag etwas normaler erscheinen, als unter den gegebenen Umständen zu erwarten wäre.

Ist Spalierstehen vor dem Standesamt nicht erwünscht, könnten sich die Gäste auch einzeln mit dem nötigen Abstand zueinander an der Straße positionieren und dem Brautpaar im langsam vorbeifahrenden Hochzeitsauto zuwinken und zuprosten. Die Aufnahmen davon werden im Hochzeitsfilm bestimmt einen besonderen Stellenwert erhalten.

Hochzeit im kleinen Kreis? Den Tisch mit Platzhaltern füllen

Wenn es nach der standesamtlichen Trauung unter den geltenden Auflagen in das Restaurant oder in die gebuchte Location zum Hochzeitsessen geht, können Platzhalter die abwesenden Gäste zumindest optisch ersetzen. Dazu sind zwei Möglichkeiten denkbar:

  1. Vorab werden Fotos der Gäste angefertigt und diese Fotos entsprechend auf einem Tisch arrangiert. So hat das Brautpaar ein bisschen mehr das Gefühl, dass ihre Lieben doch ein Stück weit anwesend sind.
  2. Gäste nehmen über Tablets per Face-Time am Hochzeitsessen teil. Sie setzen sich zuhause an ihren eigenen Tisch und essen gleichzeitig mit der kleinen Hochzeitsgesellschaft. Noch authentischer wird es, wenn die Hochzeitsgäste zuhause ein ganz ähnliches Menü zubereiten und essen, wie das Brautpaar. Jeder Face-Time-Gast kann ein Glas Sekt zum Anstoßen bereitstellen und den Brautleuten zuprosten.

Tipp: Eine nette Geste ist es, wenn das Brautpaar den daheimgebliebenen Gästen die Flasche Sekt zukommen lässt.

Songliste für die Party danach

Auch bei dieser Idee kommen die Trauzeugen zum Zuge. Sie sollen alle Gäste, die nicht teilnehmen können, nach ihren Lieblingsliedern fragen, die sie gerne auf der Hochzeit hören würden. Können sie sich nicht entscheiden, was ihr Lieblings-Lied ist, wählen sie einen Song aus, der besonders gut zum Brautpaar passt. Die Liste mit den Gäste-Liedern geht an den DJ, der diese von Zeit zu Zeit hervorholt und einen Song zum Abspielen auswählt. Noch schöner wird es, wenn abwesende Gäste per Face-Time zu dem ausgewählten Song einen kurzen Kommentar abgeben und erklären, warum es ausgerechnet dieser Song und kein anderer ist.

Gästebuch vorab rumschicken und bei der Videoübertragung präsentieren

Fehlen viele Hochzeitsgäste auf der Party ist das ein guter Grund, das Gästebuch schon vor der Hochzeit herumzureichen. Paare können es ihren Lieben geben, die dann darin in Ruhe ihre Wünsche eintragen und auch Fotos einkleben können. So hat das Brautpaar am großen Tag ein liebevoll gestaltetes Gästebuch kann es bei der Live-Übertragung ins Netz oder im Rahmen des Hochzeitsvideos daraus vorlesen.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.

Auch wenn viele Gäste nicht körperlich anwesend sind, können sie per Live-Schaltung dabei sein. Sei es über eine Übertragung im Internet als Zuschauer oder aktiv über Face-Time. Abwesende Gäste gestalten durch vorab aufgenommene Grüße und Glückwünsche, ihre Songauswahl und vielleicht sogar mit einem speziellen Social-Distance-Spalier die Feierlichkeiten mit und prosten vom heimischen Küchentisch dem glücklichen Paar zu.

Bilder:

pixabay.com © engin_akyurt (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © erikamarcialm (CC0 Creative Commons)

Menü